Veranstaltung

04. Jul 2018 – 03. Aug 2018

Ausstellung „Neue Standards” in Stuttgart

schnepp.renou
schnepp.renou
Neue Standards im DAZ

Jetzt muss es wieder mal ganz schnell gehen: Wohnungen sollen zügig und in großer Zahl gebaut werden. Und zu erschwinglichen Mieten. Mehr Wohnraum und bezahlbar für alle – eine durchaus berechtigte Forderung. Doch lässt sich die mit gesellschaftlicher Wucht gestellte Wohnungsfrage allein mit einem forcierten Neubau lösen, oder liegen die Probleme des aktuellen Wohnraumbedarfs weitaus tiefer? Es scheint sinnvoll, die Komfortzone des Gewohnten zu verlassen und Wohnen im Kontext einer sich verändernden Gesellschaft neu zu denken.

Ausstellung
3. Juli bis 3. August 2018
Öffnungszeiten: montags bis samstags 10 bis 18 Uhr

Ort
Universität Stuttgart
Foyer der Fakultät Architektur und Stadtplanung
Keplerstraße 11
70174 Stuttgart

Eröffnung
Dienstag, 3. Juli 2018, 18.30 Uhr
Zur Eröffnung sprechen:
Prof. Dr. Wolfram Ressel, Rektor Universität Stuttgart
Elke Reichel, Präsidium BDA, Berlin / Stuttgart
Alexander Vohl, Landesvorsitzender BDA Baden-Württemberg, Stuttgart

Ausstellungsführung
Neue Standards. Zehn Thesen zum Wohnen
Olaf Bahner, Bund Deutscher Architekten BDA, Berlin

Die Ausstellung „Neue Standards. Zehn Thesen zum Wohnen” in Stuttgart wird in Kooperation mit dem BDA Baden-Württemberg und der Universität Stuttgart gezeigt.

Rahmenprogramm

Preis – Wert – Wohnen. Eine Qualitätsdebatte!

Dienstag, 17. Juli 2018

18 Uhr
Ausstellungsführung „Neue Standards. Zehn Thesen zum Wohnen“
Prof. Matthias Böttger, künstlerischer Leiter DAZ, Berlin
Universität Stuttgart
Foyer der Fakultät Architektur und Stadtplanung
Keplerstraße 11, 70174 Stuttgart

19 Uhr
Symposium „Preis – Wert – Wohnen. Eine Qualitätsdebatte!”
BDA Wechselraum Stuttgart
Friedrichstraße 5, 70174 Stuttgart

Wie will die heutige Gesellschaft wohnen? Sicherlich: Wohnen ist konservativ und die Grundbedürfnisse nach Schutz, Intimität und Privatheit haben ihre Berechtigung. Dennoch ist Wohnen im Kontext einer sich ändernden Gesellschaft zu betrachten, die kulturell und ethnisch vielfältig ist, die sich durch eine Fülle an Lebensstilen auszeichnet und die trotz ihrer ausgeprägten Individualität die Gemeinschaft wertschätzt.

Wie müssen Wohnungen beschaffen sein, damit sie wertgeschätzt werden und sich die Bewohner mit ihnen verbunden fühlen? Wie kann Wohnen eine Gemeinschaftsbildung befördern, und dies über Generationen hinweg? Und was muss der Wohnungsbau leisten, dass unsere Städte gerechter und sozialer werden?

Begrüßung
Alexander Vohl, Vorsitzender BDA Baden-Württemberg, Stuttgart
Neue Standards. Zehn Thesen zum Wohnen
Prof. Matthias Böttger, künstlerischer Leiter DAZ, Berlin

Statements und Diskussion
Vielfalt im städtischen Wohnen, Prof. Dr. Christine Hannemann, Institut Wohnen und Entwerfen, Universität Stuttgart
Denke nicht in Korridoren!, Prof. Dr. Sabine Pollak, Koeb & Pollak Architekten, Wien
Das Unterschiedliche im Nebeneinander, Gudrun Sack, NÄGELI ARCHITEKTEN, Berlin
Sozial gemischte Quartiere als Chance, Harald Luger, Architekt und Leiter Projektrealisierung Siedlungswerk, Stuttgart

Publikation

Die Publikation zur Ausstellung erschien im JOVIS Verlag.

Wanderausstellung

Die Ausstellung wurde im Oktober 2016 im Deutschen Architektur Zentrum in Berlin eröffnet. Nach Stationen u.a. in München, Köln, Dresden, Nürnberg, Erfurt, Bremen und Linz ist die Ausstellung 2018 in Mainz zu sehen.

Neue Standards. Zehn Thesen zum Wohnen wurde von Olaf Bahner und Matthias Böttger für den Bund Deutscher Architekten BDA kuratiert.
Ausstellung, Publikation und Rahmenprogramm werden durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (ehemals BMUB) und das Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen gefördert.

Ort

Universität Stuttgart, Foyer der Fakultät Architektur und Stadtplanung
Keplerstraße 11
70174 Stuttgart
Google Maps