Veranstaltung

24. Okt 2018, 19:00

Vortragsreihe A – Z Architekten über CARL SCHIRMEYER (1869-1956)

Großprojekte für Münster:
Ein Stadtbaurat (1909-1933) in bewegten Zeiten

Ein Vortrag von Stefan Rethfeld (Münster);
anschließend Gespräch mit Dr. Tilman Sünder (Oberstadtdirektor a. D.) und Ursula Schirmeyer

Erstmals wird die Biographie des Regierungsbaumeisters Carl Schirmeyer (1869–1956) veranschaulicht, der Münster in be- wegter Zeit – von 1909 bis 1933 – über 24 Jahre als Stadtbau- rat diente. Sein Studium führte den gebürtigen Osnabrücker zunächst an die Königlichen Technischen Hochschulen von Hannover und Berlin (1887–93), spätere Referendariate nach Düsseldorf, Köln und Magdeburg. Ab 1902 wirkte er als Stadtbaurat in Fulda. Von dort aus wechselte er 1909 schließlich in das prosperierende Münster. Unter den Oberbürgermeistern Max Jungeblodt und Franz Dieckmann, ab 1920 unter Georg Sperlich schuf er die Voraussetzungen für großstädtische Infrastruktur- und Siedlungsprojekte. So entstanden der Aasee (1925–34), die Halle Münsterland (1926), eine moderne Feuer- wache (1928/29) sowie zahlreiche neue Wohnsiedlungen, da- runter die Gartenvorstadt Habichtshöhe (1924–31). Ein beson- deres Augenmerk legte er auf städtische Bildungsbauten, die er zusammen mit seinem leitenden Mitarbeiter Magistratsbaurat Felix Sittel entwarf. Hierzu zählen die Gewerbliche Fortbildungs- schule (1914–16), die Handelslehranstalten (1928/29) und die Geistschule (1930). Seinem Wirkungsort blieb er bis zu seinem Lebensende eng verbunden.

Der Eintritt ist frei

Ort

Aaseeterrassen, A2 am See
Annette-Allee 3
Münster
Google Maps

Partner

Downloads