Veranstaltung

16. Jun 2018, 10:30

Nur effizient ist nicht genug: 14. BDA-Tag am 16. Juni 2018 in Hamburg

Cordelia Ewerth
Cordelia Ewerth

Nur effizient ist nicht genug
Politische Grundpositionen zu Stadt, Land und Architektur

Architektur politisch zu denken, heißt, darüber nachzudenken, was Stadt und Häuser für die Gesellschaft sein können und wie sie zur Lösung unserer Zukunftsfragen beitragen. Deswegen hat der BDA politische Grundpositionen zu Stadt, Land und Architektur bezogen und lädt seine Mitglieder zu einer Debatte ein.

Wie wir heute bauen, werden wir in den nächsten Dekaden miteinander leben. Doch nicht Qualitäten, sondern die Zahlen bestimmen aktuell, wie die Zukunft in unseren Städten aussehen wird: Getrieben vom Effizienzgedanken verlagert sich die Debatte von der Frage, was und wie sich unsere Gesellschaft künftig konstituiert und welche Räume sie dafür braucht, hin zur Optimierung von Zeit und Kosten. Doch dieses Verständnis wird den mit gesellschaftlicher Wucht gestellten Aufgaben nicht mehr gerecht.

Der BDA fragt zum Auftakt der Diskussion: Welche Erwartungen und Anforderungen haben wir an unsere Städte und Regionen? Mit welchem politischen Auftrag, mit welchem gesellschaftlichen Anspruch kann der Weiterbau unserer Lebensorte in sozialer und globaler Verantwortung konzipiert und realisiert werden?

Der BDA-Tag 2018 debattiert über politische Handlungsfelder und Forderungen und verabschiedet ein Grundsatzpapier, das die Ausrichtung politischer Entscheidungen auf die Qualität unserer Lebenswelt fordert. Sie sind herzlich eingeladen, Ihre Meinung hierzu einzubringen und bei der politischen Positionierung Ihres BDA mitzuwirken!

Entwurf der Grundsatzpositionen


Das Programm

Freitag, 15. Juni

20.00 Uhr

neu im club. Pecha-Kucha-Abend
resonanzraum, Bunker St. Pauli, Feldstraße 66 (1. OG), 20359 Hamburg

Samstag, 16. Juni

14. BDA-Tag
Schmidt Theater, Spielbudenplatz 21-22, 20359 Hamburg

10.30 Uhr

Politische Grundpositionen des BDA
Heiner Farwick, Präsident des BDA, Berlin / Ahaus

Grußwort
Gunther Adler, Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, Berlin

Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin in der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen der Freien und Hansestadt Hamburg

Architektur. Eine politische Kraft
Prof. Dr. Claus Leggewie, Politikwissenschaftler, Carl-Ludwig-Börne-Professur der Justus-Liebig-Universität, Gießen

Im Gespräch
Prof. Dr. Vittorio Magnago Lampugnani, Architekturtheoretiker und Architekturhistoriker, Mailand / Zürich
Kai Koch, Vizepräsident des BDA, Berlin / Hannover

12.30 Uhr

Mittagspause

13.30 Uhr

Politische Grundpositionen zu Stadt, Land und Architektur. Diskussion mit Gästen und Auditorium
Manuel Ehlers, Relationship Manager Nachhaltige Immobilien, Triodos-Bank, Berlin
Sonja Moers, Architektin BDA, raumwerk, Frankfurt am Main
Michael Sachs, Staatsrat a. D. und Vorsitzender des Aufsichtsrates Gewobag, Hamburg / Berlin
Peter Scheller, Architekt BDA, PALAIS MAI, München
Moderation:
Elke Reichel, Präsidiumsmitglied des BDA, Berlin / Stuttgart
Dr. Thomas Welter, BDA-Bundesgeschäftsführer, Berlin

15.00 Uhr

Verleihung der BDA-Ehrenmitgliedschaft
Michael Bräuer, Architekt BDA, Rostock
Kaspar Kraemer, Architekt BDA, Köln

Würdigung
Heiner Farwick, Präsident des BDA, Berlin / Ahaus

16.00 Uhr

Verleihung BDA-Preis für Architekturkritik an Gerhard Matzig

Der Leitende Redakteur der Süddeutschen Zeitung und Buchautor Gerhard Matzig erhält den BDA-Preis für Architekturkritik 2018, mit dem der Bund Deutscher Architekten BDA seit 1963 eine herausragende Leistung auf dem Gebiet der kritischen Auseinandersetzung zu Fragen des Planens und Bauens ehrt.

Gerhard Matzig überzeugt durch seine große Fachkenntnis in Architekturthemen und deren inhaltliche Verknüpfung mit weit darüber hinausgehenden gesellschaftlich-politischen Fragen. Der BDA würdigt seine rhetorische Brillanz, seine analytische Schärfe und die Qualität seiner „gebauten“ Sprache.

Begrüßung
Heiner Farwick, Präsident des BDA, Berlin/Ahaus
Daniel Kinz, Vorsitzender des BDA Hamburg

Preisverleihung
Heiner Farwick, Präsident des BDA, Berlin/Ahaus

Laudatio
Dietmar Steiner, Wien

Erwiderung
Gerhard Matzig

20.00 Uhr

BDA-Fest
Altonaer Kaispeicher, Große Elbstraße 279, 22767 Hamburg
Kostenbeitrag 40 € (Studierende 20 €), bitte bei der Anmeldung überweisen

 

Sonntag, 17. Juni

Architekturspaziergänge

Treffpunkte für die jeweiligen Architekturspaziergänge werden nach bestätigter Anmeldung mitgeteilt.

12.30 / 13.00 Uhr
Elbphilharmonie

Architekt/innen von Herzog & de Meuron, Basel

12.00 Uhr
Hafenrundfahrt

Städtebauliche Dramaturgie – aktuell wie nie
Prof. Jörn Walter, Oberbaudirektor a.D., Hamburg

12.00 Uhr
HafenCity

Uwe A. Carstensen, HafenCity GmbH, Hamburg

12.00 Uhr
Neue Mitte Altona

Birgit Ferber, Leiterin Projektgruppe Planung Mitte Altona, Hamburg

Ort

Schmidt Theater
Spielbudenplatz 21-22
20359 Hamburg
Google Maps

Anmeldung

Bitte klicken Sie hier, um sich für diese Veranstaltung anzumelden.

Downloads