Foto: Zooey Braun, Stuttgart

Preisträger „Große Häuser, kleine Häuser – Ausgezeichnete Architektur in Hessen“ 2013-2018

Rathaus Neu-Anspach

Neu-Anspach

Foto: Zooey Braun, Stuttgart

Rathaus Neu-Anspach

Neu-Anspach
Projekt
Rathaus Neu-Anspach
Architekt
DREI ARCHITEKTEN, Stuttgart
Bauherr
Stadt Neu-Anspach

In einer Kleinstadt war im Kontext zweigeschossiger Straßenrandbebauung ein neues Rathaus zu planen. Die Architekten verteilten das Bauvolumen auf zwei Häuser, die sich in Grundfläche und Firsthöhe, Baukörperstellung und Dachform an der umgebenden Bebauung orientieren, sich in der genauen Ausformung und Detaillierung jedoch unverkennbar modern zeigen. Die Baukörper sind leicht zueinander verdreht und in der Tiefe gestaffelt platziert, so dass sich an der Straße ein Vorplatz bildet, während sich die Gebäude im rückwärtigen Bereich mit der Gartenlandschaft verzahnen. Funktionen mit hohem Publikumsverkehr wie Bürgerbüro, Trauzimmer und Gastronomie liegen am Eingang. Eine verglaste Halle zwischen den Baukörpern und ein Treppenhaus erschließen zwei Obergeschosse und ein Hanggeschoss. Kompakte Bauform, konsequente Wärmedämmung und Pellet-Heizung führen zu einem sehr günstigen Energieverbrauch.

www.drei-architekten.de

Foto: Zooey Braun, Stuttgart
Foto: Zooey Braun, Stuttgart
Foto: Zooey Braun, Stuttgart
Foto: Zooey Braun, Stuttgart
Foto: Zooey Braun, Stuttgart
Foto: Zooey Braun, Stuttgart
Foto: Zooey Braun, Stuttgart
Foto: Zooey Braun, Stuttgart

Preisträger

„Große Häuser, kleine Häuser – Ausgezeichnete Architektur in Hessen“ 2013-2018 – Johann-Wilhelm-Lehr-Plakette

Jury 2018
  • Christoph Bodenbach, Journalist / BDA a.o., Wiesbaden
  • Alexandra  Bub, Architektin BDA, Hamburg
  • Christian Nasedy, Architekt BDA, Darmstadt, Vorsitzender BDA Darmstadt
  • Prof. Michael Schanné, Architekt BDA, Kaiserslautern
  • Julian Andreas Schoyerer, Architekt BDA, Mainz

Juryurteil

Zwei Häuser sind schon ein Ensemble, und in diesem Falle bilden zwei Langhäuser, eingebettet in ein übliches Umfeld des ländlichen Bauens, durch einen minimalen Versatz eine einladende Geste. Ohne sich einer vermeintlich ländlichen Architektursprache anzubiedern, nimmt das Rathaus als selbstbewusst zeitgenössischer Bau Maßstäblichkeit und Struktur des Ortes auf. Zudem überzeugt, wie das Gebäude auch im Detail sorgfältig geplant und ausgeführt wurde. Die klare Gebäudestruktur komplettiert die harmonische Gesamtwirkung dieses im besten Sinne dienenden Ensembles.