herbert geiger

Preisträger Hugo-Häring-Auszeichnung Ulm – Donau – Iller 2017

haus f

ehingen

herbert geiger

haus f

ehingen
Projekt
haus f
Architekt
glöckler I frei ARCHITEKTUR.FREIRAUM, steffen glöckler und bettina frei
Bauherr
Privat

Das neue Einfamilienhaus wurde als Ersatzbau selbstbewusst giebelständig in eine dicht stehende Reihe traufständiger Wohnhäuser aus den 60er Jahren gefügt. Städtebaulich kann der Straßenraum dadurch um einen differenziert gestalteten halböffentlichen Raum mit Blickbeziehungen in die Obstbäume der Privatgärten bereichert werden. Das kubische Holzhaus ist in verkohlte Lärchenholz gehüllt. Die Verwendung dieser wieder entdeckten alten Holzschutztechnik verleiht der Fassade im Zusammenspiel mit den unterschiedlich ausgebildeten Öffnungen einen kraftvollen Auftritt.
Im Inneren setzt sich der offen gestaltete Wohn-Essbereich in einer überraschenden Raumfolge nach oben fort. Der Flur im Obergeschoss der Kinder gewährt einen reichen Blick über den Luftraum des Wohnzimmers in den Garten. Im Dach bietet die allseitig umschlossene Dachterrasse einen geschützten Freiraum. Mit einfachen Mitteln sind überzeugende Qualitäten entstanden, von äußerer und innerer Raumgestaltung, über innovative Materialverwendung bis hin zu einem nachhaltigen Energiekonzept mittels Erdkollektoren und PV-betriebener Wärmepumpe. Das Gebäude könnte ein Katalysator für künftige Baumaßnahmen in der Siedlung sein.

herbert geiger
herbert geiger
herbert geiger
herbert geiger

Preisträger

Hugo-Häring-Auszeichnung Ulm – Donau – Iller 2017