Architekturpreis Nordrhein-Westfalen

Der „Architekturpreis Nordrhein-Westfalen“ wird in drei- oder vierjährigem Turnus vergeben. Seine Verleihung dient der Förderung der Baukultur im Lande Nordrhein-Westfalen. Er soll dazu beitragen, Qualitätsmaßstäbe in der zeitgenössischen Architektur zu setzen und die öffentliche Auseinandersetzung mit diesem Thema zu befruchten. Ausgezeichnet werden Architekten / Architektinnen und Bauherren / Bauherrinnen gemeinsam, denn nur aus der guten Zusammenarbeit beider geht ein qualitativ hochrangiges Ergebnis hervor. Zur Teilnahme am „Architekturpreis Nordrhein-Westfalen“ sind Projekte zugelassen, die zuvor bereits auf städtischer oder regionaler Ebene an einem Auswahlverfahren des BDA - Auszeichnung guter Bauten oder KAP Kölner Architekturpreis - teilgenommen haben. Die Jury der Architekturpreises Nordrhein-Westfalen vergibt bis zu 10 gleichrangige Auszeichnungen, die der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden. Aus diesen ausgezeichneten Arbeiten wählen die Mitglieder des BDA Landesverbandes Nordrhein-Westfalen per schriftlicher Abstimmung den „Architekturpreis Nordrhein-Westfalen“. Das Ergebnis wird erst am Tag der Preisverleihung bekannt gegeben. Der Architekturpreis Nordrhein-Westfalen ist nicht dotiert. Preisträger und Ausgezeichnete erhalten eine Urkunde, die Bauherren zusätzlich eine Edelstahlplakette zum Anbringen an dem Bauwerk.  

Architekturpreis Nordrhein-Westfalen 2004

Der Bund Deutscher Architekten BDA, Landesverband Nordrhein-Westfalen, hat 2015 zum dritten Mal den „Architekturpreis Nordrhein-Westfalen“ ausgelobt.

Seit 2003 sind wieder die regionalen Architekturpreise des BDA in Nordrhein-Westfalen unter dem Namen \“Auszeichnung guter Bauten\“ bzw. \“Kölner Architekturpreis\“ durchgeführt worden. Landesweit haben die BDA-Bezirks- und Kreisgruppen Architekten und Architektinnen aller Fachrichtungen dazu aufgerufen, sich zusammen mit ihren Bauherren zu bewerben. Zugelassen waren Bauwerke (Neubau, Umbau, Ausbau) oder Gebäudegruppen, städtebauliche Anlagen und Freianlagen, die in den letzten 3 Jahren fertig gestellt worden sind. Insgesamt haben an 17 Verfahren 528 Arbeiten teilgenommen.

Die 47 Arbeiten, die eine Auszeichnung erhalten haben, bilden den Teilnehmerkreis des Architekturpreises Nordrhein-Westfalen 2004 des BDA.

Die Jury hat am 3. September 2004 neun gleichrangige Auszeichnungen vergeben.
Aus dem Kreis der Auszeichnungen wählten die mehr als 1000 Mitglieder des BDA NRW in einem schriftlichen Wahlverfahren schließlich die Arbeit „Haus der Stille, Gästehaus der Benediktiner Abtei Königsmünster, Meschede“ zum „Architekturpreis Nordrhein-Westfalen 2004“.

Die Arbeiten sind alle in dem Buch Baukultur NRW 2005 veröffentlicht worden.

Preisträger 2004

Architekturpreis Nordrhein-Westfalen 2004

Lukas Roth
Lukas Roth

Haus der Stille, Gästehaus der Benediktinerabtei Königsmünster, Meschede

Architekt: Prof. Johannes Schilling, Architekt BDA, Köln

Auszeichnungen

"Kinderhaus" - Wohnhaus für 18 behinderte Kinder, Ahlen

Architekt: Hillebrandt+Schulz Architektur, Prof. Annette Hillebrandt, Köln
© Christian Richters
© Christian Richters

Ernsting Service Center, Hauptverwaltung

Architekt: David Chipperfield Architects, London

Haus Ebeling, Dortmund

Architekt: Archifactory.de, M.Herrmann, M.Koch, Bochum

Quartier Chronos Wohnquartier mit Tiefgarage und Läden, Hennef

Architekt: Architekturbüro Böhm, Peter Böhm, Köln (Gesamtkonzeption u. Neubauten) mit Michael Deisenroth, Köln (Projektentwicklung u. Altbauten)

Westfälisches Museum für Archäologie, Herne

Architekt: v.Busse Klapp Brüning Architekten, Essen

Kath. Pfarrkirche St. Peter Sanierung und Neukonzeption des Innenraums, Köln

Architekt: Wiegmann & Trübenbach Dipl.-Ing. Architekten BDA, Köln

Bürogebäude Gereonswall, Köln

Architekt: Prof. Johannes Schilling, Architekt BDA, Köln

Produktions- und Verwaltungsgebäude Gira, Radevormwald

Architekt: Ingenhoven und Partner, Düsseldorf

Wir stellen vor: die Jury 2004

Rebecca E. Chestnutt

Architektin, Berlin

Prof. Wolfgang Lorch

Architekt BDA, Saarbrücken

Meinrad Morger

Architekt BSA, Basel

Prof. Dr. Falk Jaeger

Architekturpublizist, Berlin

Dr. Ulrich Hatzfeld

Ministerium für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport des Landes NRW

Jochen König

Vorsitzender des BDA Landesverbandes NRW (Berater ohne Stimmrecht)