Themen

, , ,

„Bezahlbar.Gut.Wohnen“ Wohnen – aber wie?

20. März 2018

Eine Veranstaltungsreihe des BDA Münster – Münsterland in Kooperation mit der Stadt Münster und MSA | Münster School of Architecture

Veranstaltung 1 / Vernissage & Einführung in die Ausstellung
04. Juni 2018, 14:00 Uhr
– Bezahlbar. Gut. Wohnen. –
Akteure, Muster und Strategien für bezahlbares Wohnen in der Stadt

Ort
Stadthausgalerie
Gruetgasse (Klemensstraße 10)
Münster

Der Druck auf die Wohnungsmärkte der Schwarmstädte wird immer größer. Die Lagegunst, wirtschaftliche und kulturelle Attraktivität lösen hohe Zuzugsraten aus. Nicht nur Transfergeldempfänger und Schwellhaushalte geraten unter Druck. Neben Senioren, Studenten, Alleinerziehenden und Geringverdienern stehen längst auch Mittelschichthaushalte in Bedrängnis.

Wie sehen zeitgemäße Wohnmodelle aus, die zu einer bezahlbaren, inklusiven, sozialen Stadt beitragen? Welche Strategien verfolgen Sie? Welche Muster lassen sich identifizieren und übertragen?

Einführung:
BDA Münster-Münsterland
Peter Bastian / Andreas Heupel

Grußwort:
OB Markus Lewe, Münster

Einführung:
Kristina Bacht, AIT

Vortrag:
Strategien Muster bezahlbaren Wohnens
Prof. Joachim Schultz-Granberg MSA | Münster School of Architecture, Studio Schultz Granberg, Berlin
Klaus Dömer, MSA | Münster School of Architecture, Schnoklake Betz Dömer Architekten, Münster

Foto: David Peralta
Foto: David Peralta

Veranstaltung 2 / Reihe von Kurzvorträgen mit Podium
14. Juni 2018, 19:00 Uhr
– Zeitgemäße Wohnmodelle – aktiv, kompakt und roh

Ort
Stadthausgalerie
Gruetgasse (Klemensstraße 10)
Münster

Wohnungsbau: Die sechziger Jahre gingen von dem typischen Benutzer bzw. Bewohner aus, dessen Grundbedürfnisse erforscht, in Eckdaten übertragen und auf ein erforderliches Mindestmaß berechnet wurden. (Grundrissatlas Wohnungsbau 1994) Während man lange ausschließlich für einen idealisierten Nutzer baute, zeigt sich heute eine starke Tendenz der Individualisierung von Wohnmodellen. Unsere Gesellschaft wird vielfältiger und älter. Die Standards werden aufgebrochen. Neue organisatorische Formen bereichern die Wohnmodelle um unkonventionelle Lösungen. Die Dynamik dieser laufenden Veränderungen wird zu neuen Ansätzen führen, z.B.: Die Kernfamilie als Lebensmodell einer sozialen Sicherung ist weiter auf dem Rückzug und nur ein Teil des gesamten Marktes.

Welche Wohnformen befriedigen die Wohnbedürfnisse heutiger Generationen? Welche Formen des Zusammenlebens ergeben sich daraus? Welche Raumanforderungen hat heutiges Wohnen?

Moderation:
BDA Münster-Münsterland

Redner 1:
Birgit Kasper, Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen e.V.

Redner 2:
Andreas Hofer, Mehr als Wohnen, Wien, Intendant der IBA StadtRegion Stuttgart 2027

Redner 3:
Dr. Christian Jaeger, Geschäftsführer Wohn + Stadtbau Wohnungsunternehmen der Stadt Münster GmbH

Foto: J. Schultz-Granberg
Foto: J. Schultz-Granberg

Veranstaltung 3 / Reihe von Kurzvorträgen mit Podium
21. Juni 2018, 19:00 Uhr
– Standards – Ist weniger mehr? 

Ort
Stadthausgalerie
Gruetgasse (Klemensstraße 10)
Münster

Die Wohnfläche liegt 2017 in Deutschland bei ca. 45 m2 pro Kopf. In den 1960er Jahren waren dies gerade etwas mehr als 20 m2 pro Kopf. Aspekte der Wärmedämmung, höhere Ausbaustandards und Fragen der Barrierefreiheit können die Kostenersparnis effizienterer Baumethoden nicht aufwiegen. In Anbetracht steigenden Lebensstandards stellt sich die Frage nach der Suffizienz: Wie viel ist genug? Und wo liegen Sparpotenziale?

Welche Standards sind kritisch zu hinterfragen um das Wohnen nicht nur billiger sondern auch nachhaltiger und zu machen?

Moderation:
BDA Münster-Münsterland

Redner 1:
Prof. Thomas Jocher, Fink & Jocher, München, Mitglied der Baukostensenkungskomission

Redner 2:
André Kempe, Ate­lier Kempe Thill, Rotterdam

Redner 3:
Matthias Peck, Dezernent für Wohnungsversorgung, Immobilien und Nachhaltigkeit, Stadt Münster

Foto: Klaus Dömer
Foto: Klaus Dömer

Veranstaltung 4 / Reihe von Kurzvorträgen mit Podium
26. Juni 2018, 19:00 Uhr
– Kostengruppe100 – Potenziale neuer Verfahren und Akteure zur Lösung der Bodenfrage

Ort
Stadthausgalerie
Gruetgasse (Klemensstraße 10)
Münster

Vor dem Baubeginn liegt die Phase Null, Moment der Initiierung eines Projektes und der Entwicklung von Programmen. Wer baut wo für wen? Unter welchen Rahmenbedingungen soll geplant werden? An dieser Stelle werden wichtige Entscheidungen vor dem eigentlichen Planungsprozess getroffen, die den Spielraum für Architekten und beteiligte Akteure konditionieren. Der Blick auf Verfahren der Konzeptvergabe und des Umgangs mit dem Boden bietet Horizonte für die Wohnraumversorung für Städte mit knappten Flächen.

Wie kann Bauland vergeben werden, damit nachhaltiger Wohnraum dauerhaft für alle Bevölkerungsschichten zugänglich ist? Welchen städtischen Beitrag können neue Verfahren leisten?

Moderation:
BDA Münster-Münsterland

Redner 1:
Prof. Stefan Rettich, Uni Kassel, Karo Architekten, Leipzig

Redner 2:
Andreas Nienaber, Leiter Amt für Immobilienmanagement, Stadt Münster

Redner 3:
Cord Soehlke, Baubürgermeister der Stadt Tübingen

Foto: Klaus Dömer
Foto: Klaus Dömer

Partner